Glücksmomente der Woche – 120119

Meine größte Freude diese Woche war der SCHNEEEEE!!!!!

Endlich wird es doch noch richtig Winter. Ich kann mich drüber freuen, denn ich muss ja nicht Auto fahren, nicht Schnee schippen (das wird vom Vermieter erledigt), nicht heizen… Gestern Abend war es 16:30 Uhr noch richtig hell, zum einen, weil die Tage länger werden (man merkt wirklich schon einen Unterschied), zum anderen, weil das strahlende Weiß alles in einem helleren Licht erscheinen lässt.

 

Außerdem kam die Karte für ein Konzert vom Werkstattorchester in Dresden, bei dem mein Mädel mitwirkt. Aus diesem Anlass werde ich Anfang Februar wieder die sächsische Landeshauptstadt beehren.

2019-01-08 17.39.07

unscharf ist Absicht

Ich habe endlich zwei Paar Socken vollendet – es waren nur noch die Fäden zu vernähen. Nun kann ich sie verschenken 🙂

002

Und ich finde es drinnen herrlich gemütlich. Ein Teil der Weihnachtsdeko schmückt noch mein Zimmer.

001

[enthält Werbung, da Verlinkung]

Noch mehr Wochenglück gibt’s bei Fräulein Ordnung.

offline – die Challenge – Tag 20

Zwei Drittel meiner Challenge sind vorbei und ich muss sagen, ich werde ein bisschen nachlässiger. Ich blogge jetzt z.b. abends. Das geht ja nicht ohne Internet. Nach wie vor ist mir aber wichtig, dass ich mich nicht sinnlos berieseln lasse, sondern bei allem überlege, ob ich das wirklich will, was ich jetzt tue.

Bloggen ist ja ein bisschen fast wie Tagebuch schreiben, also auch ein guter Tagesabschluss.

Gestern habe ich geschrieben, dass ich Kino zu Hause gemacht habe. Heute war ich zu einem Konzert

live und in Farbe

Das Adventssingen findet jedes Jahr in der Stadtkirche in Greiz statt. Diesmal beteiligten sich sechs Chöre und zwei musikalische Ensemble an dem Konzert. Die Chöre waren zum Teil auf den Emporen verteilt,  so dass man von allen Seiten  die Musik hören konnte. Es war ein echter Hochgenuss!

Die Kirche war voll besetzt und weil ich ein bisschen spät dran war, fand ich nur noch auf der zweiten Empore ganz hinten einen Platz. Aber das tat dem Erleben keinen Abbruch. Ich habe es voll genossen!

Auch wenn Livemusik nicht immer perfekt ist, kann da keine noch so tolle Aufnahme mithalten. Man ist mitten dabei und das ist ganz anders als im heimischen Wohnzimmer.