Heute ist der 1. Advent und in 26 Tagen ist Weihnachten.

Ich habe mir ein paar Gedanken gemacht, wie ich die diesjährige Vorweihnachtszeit (v)erleben will und bin dabei auf folgendes Video (eigentlich ist es nur ein Audio) gestoßen:

Interessante Gedanken!

Nicht der Konsum ist es, was uns glücklich macht – aber das wissen wir ja schon länger, sondern das sich verschenken und bereit sein für echte Beziehungen und sich von anderen beschenken zu lassen.

Das werde ich also auf jeden Fall tun: großzügig sein – vor allem denen gegenüber, die nicht damit rechnen und vielleicht auch ab und zu anonym 🙂

Ich werde nicht alles tun, was man in der Vorweihnachtszeit tut:

Ich werde keine Plätzchen und keinen Stollen backen. Für mich selber brauche ich die nicht und verschenken kann man ja auch Non-Food (nicht essbare Sachen).

Ich möchte lieber Zeit für Besinnung haben – mit Jesus.

Eine liebe Freundin hat mir einen Geschichten-Adventskalender geschenkt, der ging heute schon los.

Mit Schmücken und Dekorieren bin ich auch noch längst nicht so weit, wie ich wollte. Es sind noch nicht mal alle Fenster geputzt. – Aber ob der Stall von Bethlehem überhaupt Fenster hatte?

~~~~~~~

Heute vor 2 Jahren kam übrigens Gilbert zu mir.

Mensch, war der da klein… und so verletzlich…