Ja, das sind sie, die Weltfremden, die nur vom Himmel träumen und den Sinn für die Realität verloren haben, die sich und andere aufs Jenseits vertrösten, weil es mit der Erde den Bach hinuntergeht.

Zugegeben, die Welt um uns herum ist wirklich schrecklich und ich mag gar keine Nachrichten mehr schauen und entscheide ganz bewusst, wie oft und welche Meldungen ich auf mich wirken lasse. Man kann und darf die Augen natürlich nicht verschließen.

Und doch ist der Himmel real, keine Vertröstung aufs Jenseits, keine Krücke für Leute, die mit dem Leben nicht klarkommen.

Himmel ist nicht ganz weit weg. Himmel kommt hinein in unsere Welt.

Darum ging es in der heutigen Predigt und das Manuskript ist in der Fundgrube.
Wenn ihr es verwendet, freue ich mich über eine Quellenangabe.

zum Download: [klick]


Innerhalb der Predigt kommt das Lied „Heaven is a wonderful place“ vor.

Hier ein witziges YouTube-Video davon. Muss man alles bierernst nehmen? – Muss man nicht! 🙂