Nein, ich mache das nicht absichtlich. Aber manchmal verderbe ich mir selber den Spaß.

Weil:

  • Die Couch einfach anziehender ist
  • Ich mich noch einmal aufraffen müsste
  • Ich das Handy nicht aus der Hand legen kann
  • Social Media anscheinend spannender ist

Dabei warten da draußen so viele schöne Sachen, die man machen könnte:

  • Schwimmen im Waldteich
  • Ein Fotospaziergang
  • Freunde treffen
  • Ein Stadtbummel

Erinnerungen und Erlebnisse kann man sich schaffen. Aber sie entstehen nicht beim Extrem-Couching. Was bleibt am Ende des Tages, des Jahres, des Lebens? Womit ist mein Buch der Erinnerungen gefüllt?

Ich will Momentesammler werden.  Ich möchte aufmerksam sein für die kleinen Dinge, die das Leben bereit hält. Möchte in vollen Zügen genießen.

Ich habe einen Oldie gefunden von Arno und Andreas, der ganz gut ausdrückt, was passiert, wenn man sich nicht aufmacht.

Es könnte ja sein, dass es sogar Spaß macht, wenn ich mich zum Sport aufraffe oder wenn meine Wohnung wieder blitzblank ist und strahlt. Diesen Spaß will ich mir nicht länger verderben.

In diesem Sinne hin  wünsche ich euch einen schönen Sonntag! Werdet Momentesammler!