Auch aus Steinen kann man etwas Wunderschönes machen, wie diese Bilder beweisen, die ich am Zaun einer Kita gemacht habe.

Ich war erst ziemlich traurig, als ich da gestern lang spazierte. Ich dachte: alles was ich gerne mache und was Spaß macht darf ich nicht! Essen darf ich nicht, jedenfalls nicht unbegrenzt, denn ich will ja meinen Coronaspeck loswerden und (unbegrenzt) shoppen darf ich auch nicht, denn ich muss ja mein Budget im Auge behalten.

Dabei stellte ich fest, dass ich wieder mal nur das Negative im Auge hatte und all die vielen Sachen, die auch Spaß machen und nichts mit Geld und Essen zu tun haben, aus dem Blick verloren hatte:

Lesen kann ich, stricken kann ich, schreiben kann ich, ein gutes Hörbuch hören, Klavier spielen, Gitarre spielen, all das sind Freuden, die es umsonst gibt. Und fotografieren und bloggen ist auch eins davon.

Ich habe gestern länger mit meiner Mama telefoniert und sie hat mir erzählt, dass sie auch an so unspektakulären Tagen, wo scheinbar gar nichts passiert, eine stille Freude im Herzen hat, die sie sich von Jesus schenken lässt! Das muss ich mal buchstabieren! Auf jeden Fall möchte ich versuchen, mein Augenmerk auf die positiven Sachen zu lenken und dankbar zu sein.