Der Start in den Tag verlief heute wieder gut! Ich stehe echt viel lieber auf, weil ich weiß, dass ich aktiv etwas Gutes für mich tue anstatt mich passiv berieseln zu lassen.

Nach Frühstück und Einkauf bin ich gleich an den Rechner gehüpft, hab den Bericht von gestern geschrieben und noch ein bisschen am Blog gebastelt.

Dann habe ich für die Lebensgemeinschaft Mittagessen gekocht, es gab Lasagne. Ich koche und backe unheimlich gern – das habe ich wohl schon mal erzählt. Aber ich habe nicht oft so viele Abnehmer. Heute waren wir zu viert. Es gab gepflegten Austausch am Tisch und viel Wertschätzung für mich. Wenn man allein ist, ist die Gefahr größer, im I-Net zuversumpfen. Da schiebt man sich nebenbei schnell eine Fertigpizza rein.

Backen oder Kochen für andere, das sollte ich öfter tun, da habe ich etwas zu geben.

In der Mittagspause habe ich meine Social-Media-Runde gedreht. (Übrigens habe ich gestern auch ein paar Buttons eingebaut, wo ihr mich auf Facebook, Pinterest & Co. findet. Der Pinterest-Button sieht irgendwie komisch aus, versteh ich auch nicht.)

Jetzt isses dreitelfünf/viertelvorfünf/sechzehnuhrfünfundvierzig. Ich will noch zum Sport, dafür muss ich noch mal in die Stadt fahren, es regnet und ist richtig ungemütlich. Das ist was für Helden!!!

Und ich habe es geschafft und wurde mit Glücksgefühlen belohnt. Ja, Sport ist auch ein guter Weg, um das Leben aktiv zu gestalten.

So, um 9 – diesmal pünktlich 🙂 – habe ich meine Geräte schlafen gelegt und jetzt ist es wieder seeeehrruhig. Ein bisschen Ablenkung wäre jetzt schon schön. Aber ich will die Challenge durchziehen. Es ist ja erst Tag 4. Vielleicht wird es mit der Zeit leichter.