Gestern habe ich ein super Predigt gehört – und ich möchte deren Inhalt hier gern mit eigenen Worten zusammenfassen.

nagelAls ich meinen Platz einnehmen wollte, lag dort ein Schachlykspieß – nein, ich hab mich nicht draufgesetzt.

Der war in der Predigt ein Bild für unser Leben, wie es am Anfang aussieht: schön, schlank, unversehrt.

Doch dann kommen nach und nach Knicke hinein – durch Menschen, die uns verletzen, durch schmerzliche Lebensereignisse und Verlusterfahrungen. Der Spieß – unser Leben – sieht nicht mehr so schön aus und es ist auch nicht mehr belastbar.

Wir können versuchen, die Knicke zu kitten (mit Uhu), zu behandeln (mit einem Verband), wissenschaftlich zu erklären… Aber weg gehen sie damit nicht.

Unsere einzige Chance ist uns an jemanden anzubinden, der stärker ist als wir.

Da kam ein dicker Zimmermannsnagel ins Spiel als Bild für Jesus, der unserem Leben Stabilität und Stärke gibt, wenn wir uns an ihn anbinden.

Jeder bekam einen solchen Nagel und etwas Schnur, mit dem das ungleiche Paar zusammengebunden wurde.

Folgende Bibelstellen bildeten den Kern der Predigt:

Er wird das geknickte Rohr nicht brechen und den glimmenden Docht nicht auslöschen.
Jesaja 42,3

Dann sagte Jesus: »Kommt alle her zu mir, die ihr müde seid und schwere Lasten tragt, ich will euch Ruhe schenken.
Matthäus 11,28 – beide Neues Leben Bibel