© Brux - Fotolia.com

© Brux – Fotolia.com

nein, ich esse keine Frösche.

Diese Formulierung (verspeise den Frosch) stammt aus dem Zeitmanagement und meint, die schwierigste und unangenehmste Aufgabe als erstes anzupacken.

Das mache ich schon seit einer Weile. Ich habe mir abgewöhnt, mit facebucken und fHfen zu beginnen, sondern tue zuerst etwas Produktives, Kreatives – mit frischem Geist.

Heute habe ich schon:

  • ein paar Noten für’s Abenteuerland geschrieben
  • ein Arbeitsblatt für einen jungen Gitarristen computert
  • Telefonate geführt (ging nur keiner ran, war wohl doch noch zu früh 🙂 )
  • ein paar mails geschrieben und
  • meine blogs gefüttert.

Übrigens – habe ich das schon mal gesagt: Ich liebe meine Arbeit!!