„Wenn einem das Wasser bis zum Halse steht, sollte man den Kopf nicht hängen lassen!“

Dieser Satz, der eigentlich als Witz durchgehen sollte, klingt nicht lustig, wenn einem das Wasser wirklich bis zum Halse steht! Und ein lapidares „Kopf hoch!“ hilft dann auch nicht wirklich.

Der neue Wochenspruch ist ein Bibelvers, der eigentlich auch nur „Kopf hoch!“ sagt:

Seht auf und erhebt eure Häupter, weil sich eure Erlösung naht.
Lukas 21,28

© sdecoret - Fotolia.com

© sdecoret – Fotolia.com

Oder ist es vielleicht doch mehr als eine Durchhalteparole?

In dem Bibelabschnitt, den dieser Vers abschließt, ist von Geschehnissen um das Ende der Welt herum die Rede: Krieg, Zerstörung, Verfolgung, Katastrophen, Todesangst. Das sind ja nun keine Kleinigkeiten. Und da sollen wir eben durchhalten.

Nein, es fehlt ein wichtiger Satz:

Doch dann werden alle Völker sehen, wie der Menschensohn in den Wolken mit großer Macht und Herrlichkeit kommt.
Lukas 21,27 (HFA)

Jesus kommt wieder. Das Ende der Welt ist nicht das Ende,  sondern der Anfang von Gottes neuer Welt. Es gibt begründete Hoffnung. Das Beste kommt zum Schluss. Das ist wirklich Grund, den Kopf nicht hängen zu lassen – oder positiv ausgedrückt: erhobenen Hauptes durch das Leben zu gehen.

In der Adventszeit bereiten wir uns auf das Kommen Jesu vor. Eigentlich braucht das nicht auf die vier Wochen vor Weihnachten beschränkt zu sein, denn: Jesus kommt wieder! Er hat das letzte Wort!

Warum ich diesen Artikel schreibe?

Nun, ich habe gestern den neuen Wochenspruch gelesen (siehe oben) und gedacht: Der klingt nach Musik. Daraus ist ein Kanon geworden.

Hier als Bläsersatz zum Anhören:

und hier Text und Noten: Seht auf, erhebt eure Häupter