Heute bin ich auf ein uraltes Adventslied gestoßen, dass es zuerst in lateinischer Sprache gegeben hat und dann in verschiedene moderne Sprachen (Deutsch, Englisch, …) übersetzt wurde.

Ich mag alte Advents- und Weihnachtslieder (mehr als die, die man „alle Jahre wieder“ singt). Die Texte sind ausdrucksstark und entsprechen viel mehr der Wirklichkeit von Weihnachten als die „süßen klingenden Glocken“.

Hier erst mal das Stück von den Piano Guys, durch das ich auf das Lied aufmerksam geworden bin (und dann gleich nach Noten gegoogelt haben 🙂 ) – durchsetzt mit Szenen aus dem Jesus-Film:



Veni, veni, Emmanuel

Wenn du auch alte Lieder magst, interessiert dich vielleicht noch der Text – hier die Fassung aus dem Kölner Gesangbuch von 1722:

O komm, o komm, Immanuel!
Mach frei Dein armes Israel.
In Angst und Elend liegen wir,
und flehn voll Sehnsucht auf zu dir.
Freu dich, freu dich, o Israel!
Bald kommt, bald kommt Immanuel.

O komm, du wahres Licht der Welt,
das unsre Finsternis erhellt.
Wir irren hier in Trug und Wahn,
o führ uns auf des Lichtes Bahn.
Freu dich, freu dich, o Israel!
Bald kommt, bald kommt Immanuel.

O komm, du holdes Himmelskind,
so hehr und groß, so mild gesinnt.
Wir seuzen tief in Sündenschuld,
o bring ihm deines Vaters Huld.
Freu dich, freu dich, o Israel!
Bald kommt, bald kommt Immanuel.

O komm, Erlöser, Gottes Sohn,
und bring uns Gnad’ von Gottes Thron.
Die Seele fühlt hier Hungersnot;
o gib uns dich, lebendig Brot.
Freu dich, freu dich, o Israel!
Bald kommt, bald kommt Immanuel.

O komm, o komm, Gott Sabaoth,
du unser Hort in aller Not!
Mit Jesses neuem Herrscherstab
treib weit von uns die Feinde ab!
Freu dich, freu dich, o Israel!
Bald kommt, bald kommt Immanuel.

O Gott mit uns, wir harren dein,
komm, tritt in unsre Mitte ein.
Die Sünde schloß die Himmelstür,
du öffnest sie, wir jubeln dir.
Freu dich, freu dich, o Israel!
Bald kommt, bald kommt Immanuel.


So, und jetzt setze ich mich ans Klavier. Und wer am Sonntag zu uns in den Godie. kommt, darf sich auf ein feierliches Vorspiel freuen 🙂