Mein Mädel hat einen Teil meiner musikalischen Begabung geerbt – den anderen habe ich noch :).

Nach etlichen Jahren Geigenunterricht setzt sie sich jetzt manchmal an mein Klavier, obwohl sie das nie gelernt hat (auch nicht von mir – das hat nicht geklappt), und probiert einfach was aus. Zusammen mit einem Mitschüler hat sie sich ein Stück – ohne Namen – ausgedacht und wollte das jetzt mal in Noten fassen, damit es nicht verloren geht. Ohne große Vorkenntnisse, dafür mit der Einstellung „learning by doing“ setzte sie sich an mein Notenprogramm. Ich ließ sie erst mal machen und hielt mich mit unwillkommenen Ratschlägen zurück.

Nach einer Weile sagte sie: „Mama, ich brauch mal deine Hilfe!“ – O.K.! Es geht halt doch nicht alles von allein. Sie kam an einer Stelle nicht weiter, ich konnte ihr sagen, wo der Fehler liegt. Schließlich setzte sie sich ans Klavier, ich mich an den Computer (in unserem Wohn-Arbeits-Musikzimmer stehen die direkt nebeneinander) und gemeinsam haben wir um die richtige Notenfassung gerungen. Es hat mir Riesenspaß gemacht 😉 und zum Schluss sagte sie mir sogar noch: „Mama, da bist du schneller als ich!“

Das ist doch was von einer fast 18-jährigen an eine 44-jährige!!