„Ich tue es auf meine Art“ –
aktueller Lagebericht zum Thema „Gewichtsreduzierung“

Ich bin noch auf dem Weg, bis jetzt hat mich auch die Vorweihnachts-Stollen-Plätzchen-Zeit noch nicht wesentlich zurückgeworfen, aber ich habe meinen Speiseplan etwas modifiziert.

Vom Eiweiß-Shake bin ich wieder abgekommen, denn es erscheint mir doch etwas unnatürlich, sich von einem Pulvergemisch zu ernähren. Außerdem hat so ein Shake ja immerhin 250 kcal, die zusätzlich verpulvert werden müssen. Und da ist mit dem Sport im Moment nicht so klappt (Asche auf mein Haupt – das Wetter ist wohl nur eine Ausrede)… So esse ich jetzt Joghurt und Obst am Nachmittag als Zwischenmahlzeit und leiste meinem Mann mit einer Tasse Tee Gesellschaft, wenn er den Stollen genießt.

Und ich halte mit auch nicht mehr so sklavisch an „3 x Gemüse – 2 x Obst“ – das Verhältnis darf auch umgekehrt sein, denn ich esse nun mal nachmittags lieber eine Apfelsine als ein Stück Möhre. (bin ja kein Hase)

Mag sein, dass das Ganze jetzt nicht mehr so wissenschaftlich begründet ist wie der Kurs, den meine Freundin im Fitness-Studio gemacht hat, aber es entspricht mehr meiner Art und die Waage gibt mir Recht, dass ich auf dem richtigen Weg bin.