Ich zehre heute immer noch von dem schönen Nachmittag, den wir gestern bei Freunden verbracht haben. Von der großen sechsköpfigen Familie ist nur noch die jüngste Tochter zu Hause. Wir haben uns schon lange nicht gesehen, und so gab es viel zu erzählen. Gespräche mit Tiefgang und Lachen waren dicht beieinander.

Am Abendbrottisch erzählte die 18-jährige fast ununterbrochen. Sie hat das Herz auf der Zunge und sagt, was sie denkt. Irgendwann rutschte ihr etwas Peinliches heraus und ihr Vater meinte: „Du solltest doch erst das Gehirn einschalten, bevor du redest.“ Darauf sie: „Bei mir geht das auch ohne!“ Da hatte sie die Lacher auf ihrer Seite. Ich fragte: „Darf ich das in meinen Blog stellen?“ Wir redeten darüber, dass ich immer mal darüber schreibe, was ich so schreibenswert finde. Darauf sie: „Ist das eine Seite eher für ältere Leute?“ Nochmal allgemeines Gelächter. Ich erklärte: „Natürlich bloggt eine 43-jährige Hausfrau anders als ein 20-jähriger Student.“ 🙂

Ja, in den Augen der Jugend ist man als mittlere Generation schon steinalt. Ging uns früher genauso.