Vorgestern war ich in der Bibliothek und habe mich mit neuem Lesefutter versorgt. Dabei war auch eine neue Australien-Saga. Familiengeschichten lese ich ganz gerne und so begann ich erwartungsvoll mit der Lektüre des Romans. Doch dann stieß mich eine in meinen Augen sehr geschmacklose Szene total ab. Ich las noch ein paar Kapitel weiter, aber heute, als ich es mir wieder mit dem Buch gemütlich machen wollte, fragte ich mich, ob es sich überhaupt lohnt, dieses Buch weiter zu lesen. Ich weiß ja nicht, was da noch auf mich zukommt. Und das, was ich in mich hineinlasse, beeinflusst ja irgendwie meine Seele und meine Fantasie. Ich bin dafür verantwortlich, womit ich meinen Geist füttere.

So legte ich das Buch beiseite, ich werde es nicht weiter lesen. Es war ein richtig erleichterndes Gefühl. Stattdessen spazierte ich an meinem Bücherregal vorbei und nahm ein Buch, das ich zwar schon mal gelesen hatte, das sich aber ein zweites Mal auf jeden Fall zu lesen lohnt.