Es gibt Dinge, die tue ich nicht gerne und möchte sie möglichst schnell hinter mich bringen, z.B. Blumen gießen oder sonstige Putzarbeiten. Dann werde ich aber nicht schneller, sondern im Gegenteil, es dauert oft sogar noch länger oder ich mache Fehler. (Wie kann man beim Blumen gießen Fehler machen? – Nun, irgendwie findet dann das Wasser den Blumentopf nicht, wohl aber den Schrank, wo der Topf drauf steht.)

Wenn ich aber die Arbeiten mit Lust und Liebe tue, schwindet der (Zeit-)Druck und ich kann es genießen, etwas Sinnvolles zu tun. Ich will mir die Zeit nehmen, die es braucht und ganz bei der Sache sein, die ich gerade tue. Heute ist es mir gelungen, so meinen Budenschwung hinter mich zu bringen.

Ähnliches gilt auch für Dinge wie z.B. Klavier üben. Ein mir bekannter Lehrer hat seinen Schülern den Satz beigebracht: „Wer langsam übt, kommt schnell zum Ziel“.