Sicher schon lange erwartet melde ich mich endlich wieder aus dem „normalen Leben“. Seit gestern bin ich wieder da und versuche, im Alltag eine weiche Landung hinzukriegen.

Die Kur war für mich sehr erfolgreich. Ich habe ein ganzes Stück Abstand zum Alltag bekommen, konnte mal richtig auftanken und auch einige neue Erkenntnisse gewinnen, die ich nun – hoffentlich – umsetzen kann.

Sehr ergiebig waren auch die kreativen Ergebnisse meiner Kur. Ich habe fleißig gewerkelt und die Angebote dort genutzt. In der freien Zeit habe ich viel gestrickt. So ist ein Pullunder entstanden, zuerst in meinem Kopf und dann konnte ich ihn tatsächlich anziehen:

Ein zweites Strickstück, ein Pullover, ist noch in Arbeit.

Zwei (eigentlich drei) Teile, mit denen frau sich schmückt:

Und dieses Teil hat mich die längste Zeit beschäftigt. Wie schon bekannt sein dürfte, mag ich Bäume. So habe ich einen gefilzt. Mit Filzen hatte ich bisher wenig Erfahrung, daher hat sich bei der Arbeit auch manches überraschendes Moment ergeben. Aber der Baum schmückt jetzt trotzdem unsere Wohnung und erinnert mich an die gute Zeit.

Was ich mit in den Alltag nehmen möchte:

  • meine Lebendigkeit mehr leben
  • mehr lachen (was haben wir zusammen gelacht!!)
  • das Leben mehr genießen
  • nicht mehr so viele Listen und Pläne schreiben und öfter auch mal das machen, wozu ich gerade Lust habe