Zu Weihnachten habe ich „das buch“ geschenkt bekommen. Es ist eine Übersetzung des Neuen Testamentes von Roland Werner. Gestern habe ich angefangen, darin zu lesen und bin begeistert. Es ist eine geniale Sprache und man liest den Text mit ganz neuen Ohren. Ich habe mir vorgenommen, es wie ein Buch hintereinander durchzulesen.

Als Beispiel hier die ersten Verse aus der Bergpredigt, den so genannten „Seligpreisungen“:

Wahres Glück haben alles, die immer mehr vom Geist Gottes erleben möchten. Gerade für sie bricht Gottes mächtige Gegenwart sich Bahn in dieser Welt.

Wahres Glück haben alle, die am Ende sind. Denn sie werden erleben: Gott lässt sie nicht allein.

Wahres Glück haben alle, die auf ihr eigenes Recht verzichten können. Gerade sie werden das beste Erbe erhalten.

Wahres Glück haben alle, die von der unstillbaren Sehnsucht erfüllt sind, dass es in der Welt endlich gerecht zugeht. Sie werden erleben, dass ihr Einsatz nicht umsonst gewesen ist.

Matthäus 5 Vers 3 – 6