Die grauen Novembertage fordern ihren Tribut. Ich bin stimmungsmäßig oft nicht so gut drauf. Gestern Nachmittag habe ich überlegt, was mir gut tun würde und das habe ich dann gemacht:

  • Zuerst habe ich eine Runde Gymnastik gemacht, da es draußen regnete und ich nicht beim Walken nass werden wollte.
  • Dann habe ich meine Haare gewaschen und gefönt. Frisch gestylt fühle ich mich auch immer besser.
  • Mein Klavier hatte ich auch ein paar Tage schon nicht bearbeitet. Nach ein paar Stücken, die ich gespielt habe, ging es mir richtig gut.

Manchmal muss ich mich zu den Dingen, die mir gut tun, aufraffen. Aber ich will mir merken, was mir gut tut und es im Bedarfsfall anwenden. Dazu muss ich nicht unbedingt auf trübes Wetter warten. Und vielleicht fallen mir mit der Zeit ja noch mehr Punkte auf der Liste der „Guttuer“ ein.