Manchmal – ziemlich oft – könnte man ihn gebrauchen, einen Papierkorb für Sorgen, Ärger, dumme Bemerkungen, die einem näher gehen, als man möchte. Ich war schon mal kurz davor, mir einen Tischpapierkorb für den Schreibtisch zu kaufen, wo ich all solche Dinge symbolisch reinwerfen kann, damit sie dann „weg“ sind.

Da habe ich heute eine sehr schöne Geschichte gefunden. Sie heißt „Der Nachweihnachtsengel“ – man darf sie auch noch im Mai lesen und sich dran freuen.

Das will ich üben: wegwerfen, was mich belastet, es nicht länger mit mir herumschleppen!

Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch.
1. Petrus 5,7