Ich habe einen neuen Partner – einen neuen Trainingspartner. Seit gestern steht er im Keller: ein (gebrauchtes) Fahrradergometer. Bekannte wollten es loswerden und ich liebäugele schon länger mit so nem Ding. Über den Winter hätte ich es schon öfter gut gebrauchen können. Mein Sportarzt hatte mir genau diese Bewegung empfohlen: Radeln mit leichtem Widerstand – weniger als beim „echten“ Fahrradfahren.

Es gibt noch einen anderen Grund, warum ich mich so über den „Neuen“ freue. Ich habe oft abends so ein Gefühl: Ich möchte jetzt noch irgendwas kaputt machen (ich meine wohl: Ich muss Stress abbauen.) Klavier spielen geht dann nicht mehr wegen der Leute im Haus und draußen ist es auch schon dunkel. So werde ich jetzt sagen: Ich geh dann mal in den Keller- und meine überschüssige Energie in die Pedale treten.