Gestern, am Aschermittwoch, begann die Fastenzeit.

Ich werde dieses Jahr nicht fasten, d.h. ich will auf nichts verzichten, nicht auf Kaffee, Alkohol oder Süßigkeiten und auch nicht auf mein geliebtes Forum. Aber ich will diese Zeit doch bewusst erleben. Dafür habe ich mir zwei Begleiter ausgesucht:
7_wochen
schenk dir was

(Bilder: amazon.de)

In dem Buch: „7 Wochen achtsam unterwegs“ stand gestern folgender Text:

Anfangen
heute
jetzt
hier
ich
mit mir

mich darin üben
immer nur
den nächsten Schritt
zu machen

heute
ein Schritt
nicht gleich der ganze Weg

nur
den ersten Schritt

Die Aufgabe war, den Text langsam, Zeile für Zeile zu lesen, mal laut, mal leise und dann das Wort, was mich am meisten berührt, mit in den Tag zu nehmen.

Ich habe ausgewählt: nur den ersten Schritt.

Ich kann nicht den ganzen Weg, der vor mir liegt überblicken. Aber ich kann einen Schritt tun, den ersten.

So bin ich auch (wieder) in eine Abnehmeaktion gestartet.
Leider habe ich mein Ausgangsgewicht vom vorigen Frühjahr wieder erreicht. Nennt man das nicht Jojo-Effekt und war das nicht das, was ich unbedingt vermeiden wollte? So ist die Fastenzeit für mich doch eine „richtige“ Fastenzeit mit weniger Essen (und hoffentlich wieder mehr Bewegung – seit voriger Woche habe ich erstaunlicherweise nach dem Walken keine Schmerzen mehr in den Knien. Nun kann es also wieder richtig losgehen.)