Heute standen in meinem Adventskalender ein paar nachdenkenswerte Sätze über den Umgang mit Leistungsprinzipien:

  • Ich will mir die Möglichkeiten, die ich heute habe, Sinnvolles zu tun, vor Augen führen. Das ist völlig ausreichend. Das, was ich gerade tue, ist für mich das Allerwichtigste. Es mit ungeteilter Aufmerksamkeit zu tun, verschafft mir die größte Würde.
  • Es ist nicht nötig, dass ich irgendwas Außergewöhnliches tue, dass ich keinen Augenblick aus den Augen verlieren dürfte. Das Wenige, das ich tun kann, ist viel.