Als Dankeschön für eine kleine Liebestat habe ich heute eine Schachtel „Nervennahrung“ geschenkt bekommen. Darin sind „himmlisch knusprige Getreide-Schokoladen-Häppchen“.

Aber schon die Schachtel allein ist Nervennahrung, wenn man denn die Tipps beachtet, die darauf stehen:

  • die Gedanken wie Wolken ziehen lassen
  • mal tun, als wisse man von nichts
  • öfter im Grünen lustwandeln
  • die Seele baumeln lassen
  • mal Fünfe gerade sein lassen
  • mal ein anderes Tempo einlegen