Wenn jemand nur „von Luft und Liebe lebt“, meint man damit: „Du musst doch etwas essen.“

(Hier gibt’s übrigens eine interessante Seite über die Bedeutung von Redensarten.)

Nun habe ich ja gestern geschrieben, dass ich nicht so ganz zufrieden bin mit dem, was meine Waage mir derzeit erzählt. Vielleicht wäre „Luft und Liebe“ ja wirklich ein Weg, um den Zeiger wieder in die gewünschte Richtung zu bewegen. Ich muss dazu sagen, ich kenne mich eigentlich gut aus mit der gesunden Ernährung und wie man abnimmt, weiß ich eigentlich auch. Nur fehlt mir oft – und gerade jetzt – die Kraft, es umzusetzen.

Luft und Liebe – das würde für mich bedeuten:

Luft: runter vom Sofa und raus! Frische Luft und Bewegung! Damit strömen die Endorphine und müssen nicht (nur) durch Schokolade zugeführt werden.

Liebe: Wenn ich in gesunden Beziehungen lebe, mir Zeit nehme für meine Familie und mich von Gottes Liebe füllen lasse, bin ich innerlich ausgeglichen und muss das Loch in meinem Innern nicht mit Essen stopfen. Auch Dinge, die ich mit Liebe tue, machen mich zufrieden und innerlich satt.

Ich will also nicht wieder irgendeine Diät machen, sondern mich selbst einfach bewusst wahrnehmen: Habe ich wirklich Hunger – oder ist es nur ein seelisches Loch? Oft esse ich, wenn ich Stress oder Frust habe. Ich denke, da kann ich ansetzen.