Meist blogge ich nur an Tagen, wo es mir gut geht. Ich brauche eine gewisse positive Grundstimmung, um überhaupt schreiben zu können. Vor ein paar Tagen habe ich eine mail von einer besorgten Blogleserin bekommen, was denn los wäre, sie hätte neue Beiträge vermisst. Nun, es gibt nicht immer etwas Gescheites zu schreiben, aber wenn ich das Negative ausblende, dann ist es noch ein bisschen weniger.

Klartext: Ich mache mir Sorgen! Mein Mann muss heute zur Computertomografie, weil beim Ultraschall (Routine) ein unklarer Befund an der Niere rausgekommen ist. Ich weiß nicht, ob er dann heute gleich den Befund bekommt, aber das belastet mich nun schon ein paar Tage. Gestern war ich beim Frisör und konnte es nicht mal richtig genießen. Gut, dass meine Frisöse auch eine gute Zuhörerin ist. Gestern Abend beim Hauskreis wurde auch für das Anliegen gebetet – das tat gut.

Und was mich noch ärgert: Die Waage spinnt total! Sie zeigt das gleiche Gewicht wie im Sommer an, als ich meine Abnehm-Aktion gestartet habe! Und ich war so stolz drauf, mein Wunschgewicht erreicht zu haben. Man nennt das wohl Jojo-Effekt – genau den wollte ich vermeiden. Ich weiß ja, woran’s liegt: Ich mache viel weniger Sport – und esse auch mehr, weil mir die Endorphine durch die Bewegung fehlen. Die müssen dann in Form von Schoki & Co. zugeführt werden. Im Moment habe ich gar keine Kraft, an dieser Front zu kämpfen – aber eigentlich darf es mir nicht egal sein, sonst spinnt die Waage vielleicht noch mehr.