Viele schimpfen ja darüber, dass die Uhren nun wieder zurückgestellt worden sind und es abends so schnell dunkel ist. Ich kann dem auch was Schönes abgewinnen. Ich finde, man kann es sich so richtig kuschlig und gemütlich machen und darf auch mal etwas kürzer treten. Ich habe angefangen, Socken zu stricken (mit schöner, gemusterter Wolle) und dazu passt ein leckerer Wintertee mit Honig.

Allerdings merke ich auch, dass ich Licht brauche. Deswegen gehe ich raus – und will es auch gerade jetzt in der kalten Jahreszeit regelmäßig tun. Wenn schon nicht laufen, dann wenigstens spazierengehen.

Wie sagte schon Theodor Fontane:

Licht, Luft und Bewegung sind die eigentlichen Sanitätsräte des Menschen.

oder C.H. Spurgeon:

„Ein kräftiger Schluck Seeluft oder ein tüchtiger Spaziergang im Wind füllt zwar nicht die Seele mit Gnade, aber doch den Körper mit Sauerstoff, was das nächstbeste ist.“