Der Dämpfer, den ich mit meinen Knieproblemen bekommen habe, hat nicht nur meine Pläne ins Wanken gebracht, sondern trübt auch meine Stimmung ziemlich. Ich habe keine richtige Lust zu nichts mehr, freue mich nicht mal auf den Urlaub, horche nur: Tut´s jetzt mehr oder weniger weh? Und mir fehlt die Bewegung! Gestern war ich zwar schwimmen, aber so ein richtiger Lauf… aber das geht jetzt eben nicht. – Was kann man da tun?

Ja, das Beste ist, man tut irgendwas. Wäre da nicht noch die Urlaubsessenliste aufzustellen und wollte ich nicht eigentlich noch Brötchen und Müsliriegel backen? Und dass mein Mann, wenn er Spätdienst hat, an einem Nachmittag Kuchen mitnimmt in die Firma (und ich den noch nicht gebacken habe), habe ich auch ganz vergessen.

Also los: Was tun! – Brötchenteig einrühren, einkaufen… Dabei fällt mir ein, dass ich mir noch ein Schreibbuch für den Urlaub als Tagebuch zulegen wollte und mein Mädchen will auch mit und wir müssen noch zur Oma Heu abholen für die Meerschweinchen… So langsam komme ich wieder in Schwung und damit kommt auch die Lebensfreude wieder.

Zwei Stunden später: Den Entwurf dieses Artikels musste ich erst mal zwischenspeichern, weil noch eine Klavierschülerin klingelte, die auch in den Ferien unterrichtet werden möchte – so was wollen nur erwachsene Schüler! – Jetzt zieht frischer Brötchenduft durch die Wohnung; und man könnte doch gleich zum Abendbrot eins essen!! mjam