Die letzte Woche könnte ich als „Woche des Konsums“ bezeichnen. Ich habe die Wirtschaft angekurbelt und unserer Budget geschädigt.

Vorigen Freitag erstand ich ein neues Notenprogramm für den PC. Mit meinem alten war ich schon lange nicht mehr zufrieden, es fehlten einfach ein paar Funktionen, die ich öfter brauche. Nun bin ich stolzer Besitzer von Finale PrintMusic und es hat Spaß gemacht, das Programm kennenzulernen und auszuprobieren. Mein Lehrer freute sich sehr, als er sein Stück (handgeschriebene Noten) das erste Mal gedruckt sah.

Ein langer Traum, den ich mir erfüllt habe, war ein ganz leichtes auf Figur geschnittenes Sommerkleid. Und es passte die Größe, die ich zuletzt vor 7 (!) Jahren getragen habe!! Noch dazu ist es sportlich und aus einem angenehmen Material – ich fühl mich wohl!

Töchterleins Geburtstagsgeschenk habe ich auch erworben, noch dazu mit 20 % Rabatt – mehr wird jetzt nicht verraten – sie kennt ja meine Blog-Adresse smilie

Und beim Großeinkauf bei dm fiel auch etwas für meine persönliche Schönheit ab.

Fast hätte ich noch den Bummel durch IKEA vergessen, der sich an das fromme-Hausfrauen-Frühstückstreffen (diesmal nur ein kleines der Thüringer fHf´s in Erfurt) anschloss. An der Kasse wanderten fast unbemerkt noch zwei knallgelbe Bilderrahmen mit aufs Band, mit denen ich „meine“ Ecke im Schlafzimmer neu dekorierte.

Schön, wenn man sich an neuen Sachen erfreuen und sie genießen kann. Das ist auch ein Geschenk von Gott. Wie heißt es doch: „Was Gott uns gibt, ist gut. Wir dürfen es dankbar annehmen und genießen.“ (nach 1. Tim. 4,4)