Schon vor einer Weile habe ich dieses Buch von Thomas Härry gelesen und möchte hier ein paar Zitate weiter geben, was mir daraus wichtig geworden ist und war ich (hoffentlich) gelernt habe. Na, sagen wir mal, ich bin noch auf dem Weg.

Es geht in dem Buch um Glaube und emotioniale Reife, um den Mut zu einer ehrlichen Auseinandersetzung mit sich selbst und wie eine kraftvolle Spiritualität dazu beiträgt.

  • Spiritualität ist kein Insiderbegriff für Mystiker und Wollsocken tragende Vegetarier, die sich bei Harfenmusik entspannen wollen. Spiritualität ist konkrete Alltagsgestaltung mit Gott.
  • Ein reifer Mensch ist nicht vollkommen. Aber er ist gesund.
  • Niemand kann uns ohne unsere Zustimmung wehtun. – Eleanor Roosevelt
  • Verantwortung übernehmen heißt Mut zu Fehlern haben.
  • Bestimmte Gaben und Fähigkeiten zu haben bedeutet immer auch, in anderen Bereichen limitiert, unbegabt und begrenzt zu sein.
  • Wo immer ich vor Gott zur Ruhe komme, fließt diese Ruhe auch in mein Arbeiten und in meinen Alltag hinein.
  • Je unerfüllter die Seele des Menschen ist, umso mehr treibt sie ihn in Aktivität, in die Zerstreuung oder ins Essen.
  • Kleine Schritte sind besser als keine Schritte. – Willy Brand