Am Sonntag haben wir ein großes Ereignis: Unsere Tochter feiert ihre Jugendsegnung. (Das ist die Feier, die es bei uns in der freikirchlichen Gemeinde anstelle von Konfirmation gibt.) 20 Leute sind eingeladen und es gibt einiges vorzubereiten.

Normalerweise bin ich vor solchen Anlässen ziemlich aufgeregt, manchmal richtig konfus. Dass ich jetzt immer noch die Ruhe habe, ist ein echtes Geschenk. Wir hatten am letzten Sonntag in Eisenach (siehe letzter Blog-Eintrag) unsere Sorgen an Gott abgegeben und um das praktisch zu machen, diese auf Zettel geschrieben und in einer Blechbüchse verbrannt. Wahrscheinlich sind sie da mit verschwunden. – Nein, Spaß beiseite, es ist für mich echt ein Zeichen von Gottes Gnade.

Heute habe ich den Einkaufszettel geschrieben und ab morgen muss ich dann routieren. Packen mer’s!