finde ich eigentlich total langweilig. Na ja, mit einem flotten Radiosender geht’s. Aber ich mache es trotzdem ziemlich regelmäßig zweimal in der Woche, weil es ja gut sein soll. Und es ist auch ein gutes Gefühl, wenn man am Bauch etwas anspannen kann, was vorher nicht da war. Außerdem soll Krafttraining auch beim Abspecken helfen, wie ich auf der Seite von Dr. Kurt A. Moosburger, einem österreichischen Sportarzt, gelesen habe.

Krafttraining ist effizienter. Was das “Abspecken“ durch Sport angeht, so konnten TREMBLAY et al und noch weitere Arbeitsgruppen bereits in den 80er-Jahren des letzten Jahrhunderts zeigen, dass, bezogen auf den Zeitauwand, Krafttraining eine effizientere Körperfettreduktion als Ausdauertraining bewirkt. …

Der “Nachbrenneffekt“. Die Erklärung, warum Krafttraining so effizient beim “Abspecken“ hilft, ist relativ einfach:
• Erstens ist der Energieumatz während einer intensiven Krafttrainingseinheit annähernd so hoch wie der einer gleich langen Ausdauertrainingseinheit.
• Zweitens, und das ist das eigentliche “Geheimnis“, bewirkt intensives Krafttraining einen sog. “Nachbrenneffekt“, mit anderen Worten, im Anschluss an das Training einen gesteigerten Energieumsatz und damit eine gesteigerte Fettverbrennung in Ruhe, die viele Stunden anhält (bis zu 24 Std., in manchen Publikationen ist sogar von 48 Std. die Rede) und langfristig eine Steigerung des Grundumsatzes … An dieser Stelle sei daran erinnert, dass die ruhende Muskulatur ihre Energie so gut wie ausschließlich aus der Betaoxidation (Fettsäureoxidation) bezieht.

(aus dem Artikel: „Abspecken durch Sport“ auf der angegebenen Seite)

Also habe ich heute brav meine Situps und Liegestütze (und andere Übungen) gemacht und hatte danach das Gefühl, eine gute Tat getan zu haben. Und das ist doch auch schon eine Belohnung!